Warum Schwitzen so gesund ist?

Schweiß ist nichts anderes als eine Mischung aus Wasser, Kaliumsalzen, Natriumchlorid, Harnstoffen und Milchsäure. Die Aufgabe des Schwitzens ist den Körper zu kühlen durch Verdunstung.
Schwitzen gehört aber auch in vielen Kulturen zu den ältesten Methoden, den Körper zu reinigen und zu entgiften.
Es ist umstritten, ob die Giftstoffe direkt mit dem Schweiß ausgeschieden werden können.
Tatsächlich aber, Schwitzen fördert die körpereigenen Engiftungsprozesse, bringt den Kreislauf in Schwung, lockert die Muskulatur und macht unsere Haut wieder frisch und sanft! Wir fühlen uns dann deutlich besser, lebendiger und voller Energie!
Es ist dabei vollkommen unwichtig, wie man zum Schwitzen kommt; ob durch Saunagänge, Dampfbad, Kraftsport, Joggen oder andere sportliche Tätigkeiten.
Also, ab zum Schwitzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.