Naturkosmetik

Naturkosmetik

Naturkosmetik bezeichnet Kosmetik, die aus natürlichen Rohstoffen, schonend für Mensch und Umwelt, hergestellt wird.

Es gibt keine einheitliche rechtliche Definition für Naturkosmetik, jedoch alle Erklärungen schließen solche wie Parabene, Silikone, Synthetische Duftstoffe, PEGs (Polyethylenglykol), Paraffine und Erdölprodukte generell aus.

Alle Inhaltsstoffe in Kosmetika müssen seit 1999 mittels EU-Richtlinien nach der INCI-Nomenklatur deklariert werden. Da, die auf den Kosmetika angegeben Inhaltsstoffe ziemlich abstrakt und fremd für den Verbraucher vorkommen, ist es hilfreich, über die einzelnen Inhaltsstoffe und deren Auswirkung, sich direkt auf der Seite von INCI zu informieren.

Naturkosmetik bietet eine natürliche, sanfte Pflege, die die natürlichen Hautfunktionen unterstützt. In den Zeiten, wo immer mehr Menschen Hautprobleme und Allergien haben, wird es immer wichtiger, sich bewusst und natürlich zu pflegen und ernähren. Aufgrund der Komplexität der Allergien und Unverträglichkeiten ist die Umstellung auf Naturkosmetik nicht immer die Garantie für die Verbesserung der Haut. Ein Besuch beim Facharzt ist oft nicht zu vermeiden.

Zertifizierte Naturkosmetik

Viele Verbände und Unternehmer haben eine Vielzahl an Gütesiegeln zur Kennzeichnung der Naturkosmetik entwickelt. Die Prüfkriterien beziehen sich auf Art und Anbau der Rohstoffe, Gewinnung- und Verarbeitungsmethoden. Da die Kriterien, je nach Gütesiegel sich oft voneinander unterscheiden, wirkt die Welt der Gütesiegel oft unübersichtlich und verwirrend.

Zu den bekanntesten Gütesiegeln gehören BDIH, Natrue und Ecocert.

Der Trend zur Naturkosmetik wir immer wichtiger und größer. Das bedeutet nicht nur, dass die Menschen immer mehr Hautprobleme haben.

Es bedeutet vielmehr, dass immer mehr Menschen, in allen Bereichen des Lebens bewusster und aufgeklärter, leben möchten. Die Zeiten des blinden Vertrauens in die Industrie sind vorbei und das ist gut so.